ABM Greiffenberger entwickelt Drehstrommotoren für autonome Shuttles

Photo by Fancycrave on Unsplash

Der Zulieferer ABM Greiffenberger hat sich entschieden tiefer ins Geschäft mit Elektromobilität und autonom fahrenden Shuttles einzusteigen. Für seinen Kunden Navya, welcher autonome Shuttles entwickelt und produziert, hat das Unternehmen eine neue Elektromaschine geschaffen.

Diese überzeugt durch hohe Leistung, Effizienz und Zuverlässigkeit. Kunden von Navya sind unter anderem Kommunen, Universitäten, Flughäfen oder Messegesellschaften, die sichergehen müssen, dass das Fahrzeug im Alltagsbetrieb überzeugt. Stand heute ist der autonome Shuttle-Anbieter hauptsächlich in Europa, den USA, in Australien sowie im Nahen und Fernen Osten aktiv. Mittlerweile sind weltweit mehr als 65 Shuttlebusse des autonomen Shuttles erfolgreich unterwegs.

Die Wahl fiel auf ABM Greiffenberger. Speziell für den Navya autonom Shuttle konzipierte das Marktredwitzer Unternehmen einen robusten Drehstrommotor. Dieser verfügt über eine optimierte Luftkühlung und kann mit weitem Drehzahlbereich betrieben werden.

Im Fahrmodus überzeugt er durch hohe Effizienz. Der Motor leistet im Dauerbetrieb 15 kW, die Spitzenleistung liegt bei 35 kW. Das maximale Drehmoment liegt bei 130 Nm, die höchste Drehzahl bei 8.000 Umdrehungen pro Minute. Der ABM-Antrieb arbeitet mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent.

Alles Faktoren, welche die Franzosen vom Drehstrommotor von ABM Greiffenberger überzeugt haben. Des Weiteren ist der Motor noch wartungsfrei, wodurch sich die Betriebskosten dauerhaft niedrig halten lassen. Im Alltag läuft er zudem besonders ruhig und sorgt damit für niedrige Geräuschemissionen.

Insbesondere für autonome Fahrzeuge gilt, dass die Betriebssicherheit gewährleistet werden muss. Entsprechend robust und im Idealfall wartungsfrei müssen die Antriebe ausgelegt sein, denn ein Servicefall bei autonomen Fahrzeugen dauert im Ernstfall länger als bei bemannten Alternativen.

Quelle: Vision mobility – ABM Greiffenberger liefert Drehstrommotoren für autonome Shuttles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.